Gold und Silber – Echtheit bestimmen

Mai 7, 2010 by · Leave a Comment 

Angewandte Methoden um die Echtheit von Gold und Silber zu bestimmen

Edelmetalle wie Gold und Silber haben bestimmte Eigenschaften, wodurch verschiedene Methoden zur Echtheitsbestimmung, bzw. zur Analyse des Feingehaltanteils ermöglicht werden können. Einige Methoden und Mittel möchten wir hier kurz darstellen. Der Artikel ist, aufgrund der Komplexität, lediglich als vereinfachte Übersicht zu verstehen.

Aufgrund von Gerüchten über Wolfram Fälschungen bei Goldbarren und  Berichten von Kunden, die z.B. auf div. Auktionen o.ä. wertlose “Münzen” und “Schmuck” gekauft haben, die sich als unecht oder als minderwertig erwiesen haben, hoffen wir mit diesem Beitrag ein wenig dazu beitragen zu können, was die Bestimmung der Echtheit von Edelmetallen angeht.

Das Gewicht / die Dichte von Gold und Silber

1 oz Feinsilber - 999er

1 oz Feinsilber - 999er

Die Edelmetalle Gold und Silber gehören zu der Gruppe der Schwermetalle, besonders beim Gold sind Laien desöfteren überrascht, wie schwer es im Verhältnis zur Grösse / Volumen z.B. bei 1 oz  ist. Noch auffälliger wird es, wenn man z.B. einen 1 Kg Barren in der Hand hat. Bereits hier kann man im Laufe der Zeit ein Gespür dafür entwickeln, wieviel Gold und Silber im Vergleich zu seinen Proportionen in etwa wiegt. Viele Münzhändler und Experten, die seit Jahren mit den Metallen zu tun haben, entwickeln ein Gefühl dafür und können oftmals eine erste Schätzung der Echtheit vornehmen. Gold (lat. Aurum/Au) hat eine Dichte von ca. 19,32 g/cm3, Silber (lat. Argentum/Ag) hat eine Dichte von ca. 10,49 g/cm³.

Anhand dieser Werte kann man bereits erkennen, dass – einfach dargestellt – Gold  in etwa 1,84 mal schwerer ist als Silber, bzw. Goldmünzen oder Goldbarren bei gleichem Gewicht – sofort erkennbar – in etwa die Hälfte an Volumen haben.

Umgekehrt: Silbermünzen und Silberbarren sind in etwa doppelt so gross, wie die Stücke aus Gold bei gleichem Gewicht. Das Volumen spielt demnach eine wichtige Rolle bei der ersten Echtheitsbestimmung der beiden Edelmetalle.

Das Wiegen der Edelmetalle mit einer Feinwaage

Aufgrund der bereits erwähnten spezifischen Dichte der Edelmetalle wird häufig das entsprechende Material zuersteinmal gewogen. Dafür werden i.d.R. relativ genaue Waagen/Feinwaagen benutzt, die bis zu 0,001 Gramm Schritten (und feiner!) wiegen können. Sehr präzise Waagen müssen regelmässig geeicht werden und sind in Ihrer Anschaffung oftmals sehr kostspielig (professionelle Geräte). Es gibt digitale / analoge Waagen, Federwaagen, Analysenwaage, Laborwaagen usw..

Um seine Edelmetalle zumindest ersteinmal auf ihr Gewicht zu überprüfen, empfiehlt sich die Anschaffung einer Waage mit einer relativ hohen Genauigkeit, von vielleicht 0,01 -0,1 Gramm (je nach Budget). Besonders bei Goldmünzen und Silbermünzen (ebenso Platin und Palladium) kommen nicht selten Grösseneinheiten von 1/25 Unze vor, dies entspricht ca. 1,24 Gramm, in diesem Bereich geht es in recht kleine zu messende Gewichtseinheiten.  Auch sollte auf die Qualität einer Waage geachtet werden (evtl. Markenhersteller bevorzugen), nicht selten werden billige Waagen verkauft, die zu ungenau arbeiten, oder ihren Dienst nicht zufriedenstellend erledigen. Die Toleranzen bei der Herstellung von Münzen und Barren sind relativ genau und es sollten nicht allzugrosse Unterschiede zwischen den angegebenen Werten (siehe Spezifikationen von Münzen und Barren) und den eigenen Stücken geben.

Ältere Münzen (Umlaufmünzen) und Barren können gelegentlich auch etwas abgegeriffen sein, wodurch sich das Gewicht verringern kann, Schmutz und Patina (angelaufen) können widerum das Gewicht ein wenig erhöhen.

Säure Prüftest / Probiersäure für Edelmetalle

Eine der häufigsten angewandten Methoden zur Echtheitsbestimmung (Karatangaben im Ausschlussverfahren vergleichen)  von Schmuck etc. ist die sogenannte  Probiersäure / chemischer Goldtest mithilfe eines Prüfsteins.

Prüfset für Gold + Silber

Prüfset für Gold + Silber

Hierbei muss ein Abrieb vom Prüfstück auf einem Schieferstein gemacht werden, wodurch Abriebspuren entstehen und  somit der Vorgang weniger für (seltene) Münzen geeignet ist. Sollen Münzen eingeschmolzen werden, wird auch hier dieses Verfahren genutzt. Auf dem Bild rechts sieht man verschiedene Flaschen mit der jeweiligen Prüfsäure für die angegebene Karatzahl. Vom Prüfstück werden Striche auf dem Stein gemacht und anschliessend mit der Pipette Flüssigkeit aus den jeweiligen Flaschen auf die Strichprobe gestrichen.

Anhand der Reaktion kann festgestellt werden, in welchem Karatbereich sich das Edelmetall befindet. Die Prüfstücke werden vorher evtl. auch ein wenig angefeilt.

Etwas umfangreichere und detailliertere Informationen zum Thema Prüfsäure findet man bei den Webseiten: Echtheit von Gold und Silber (mit Video) und “Autobahngold” – Erkennung durch elektronisches bzw. chemisches Testen.

Feingehalt – Anteile und Legierungen

Oben genannte Eckdaten beziehen sich auf reines Gold, bzw, reines Silber. Technisch möglich ist derzeit ein Edelmetallanteil von ca. 999,9/1000 Anteile beim Silber und 999,99/1000 Anteile beim Gold. Man spricht hierbei von reinem Gold (24 Karat / Feingold bzw. Feinsilber). Sowohl bei Münzen, Barren, Granulat ect., als auch bei Schmuck gibt es verschiedene Legierungen um bestimmte Eigenschaften und Kriterien für eine Weiterverarbeitung zu ermöglichen, diese Legierungen (aus verschiedenen Metallen) werden ebenfalls in Karat oder in Anteile je tausend (Promille) angegeben.

Bei den Edelmetallen ist die Angabe von Karat keine Gewichtsangabe, sondern vielmehr die Angabe der Qualität/Reinheit. Im Bereich der Schmuckherstellung gibt es Legierungen mit Namen wie Gelbgold, Weißgold,  Rotgold und Grüngold.

Feingehalt in Promille und Karat

 333 =  8 Karat, 375 =  9 Karat, 585 = 14 Karat, 750 = 18 Karat, 900 = 21 Karat, 999,99 = 24 Karat.

Link: Edelmetall-Rechner

Wertebestimmung von Schmuck:

Die Karatangabe bei Goldschmuck und Silberschmuck wird i.d.R. mit einem Prägestempel / Punzierung gekennzeichnet, dies dient ebenfalls als ein Anzeichen zur Bestimmung des Edelmetallanteils, kann jedoch auch fiktiv angebracht werden (von daher keine Sicherheit), kann jedoch als ein Merkmal zum späteren Erkennen der jeweiligen Stücke genutzt werden.

Rechenbeispiel Goldkette:

Ein Rechenbeispiel für den Wert einer 750er Goldkette, mit einem Gewicht von 20 Gramm:

Jemand möchte den Goldanteil seiner 20 Gramm schweren 750er Goldkette berechnen und den Wert bestimmen (vorausgesetzt es handelt sich um eine echte Goldkette). Die Kette ist mit einem Stempel 750 versehen. 20 Gramm x 0,75 = 15 Gramm Feingold. Nun kann der Preis je Gramm anhand der aktuellen Edelmetallkurse auf eine Unze hochgerechnet werden. Da auf dem internationalen Markt die Angabe von Unzen (Feinunzen/Troy Ounces) geläufig ist (1 oz = 31,1034768 Gramm), kann der aktuelle börsennotierte Goldwert der Kette ebenfalls berechnet werden. Nehmen wir an, der Kurs vom Gold steht bei 1000 Us-Dollar je Unze, so ergibt dies:  15 Gramm : 31,1034 Gramm = 0,48 oz x 1000 Us-Dollar = 482,26 $.

Diese fiktive Beispielrechnung soll als Anhaltspunkt dienen, falls man einmal vorhat, etwas Schmuck oder Münzen zu verkaufen, bei denen der numismatische oder künstlerische Wert der jeweiligen Stücke vernachlässigt werden kann (Altgold / Bruchgold). Scheideanstalten, Juweliere, Altgoldankäufer etc. rechnen nach ähnlichen Anhaltspunkten, nachdem die Echtheit und der Edelmetallanteil bestimmt wurde. Hierzu nutzen sie weitere Verfahren und Mittel wie: langjährige Erfahrungen nutzen,  Magnetismus, die Klangprobe, Der Wassertest (Verdrängung), elektrische und chemische Analysen.

Soweit ein Überblick, über Kommentare und Ergänzungen zum Artikel würden wir uns sehr freuen. Bitte beachten Sie, dass die dargestellten Informationen keine Gewähr auf Richtigkeit  darstellen, wer seine Edelmetalle sicher prüfen lassen möchte, möge sich bitte an entsprechende Experten wenden (z.B. Juweliere, Scheideanstalten etc.). Scheideanstalten können z.B. auch durch Bohrproben (Späne) feststellen (Königswasser), ob und welche Fremdstoffe (und zu welchem Anteil)  sich in den eingereichten Metallen befindet. Diese Verfahren sind i.d.R. nicht sehr günstig und lohnen sich erst bei grösseren Mengen Schmuck, Münzen, Barren etc..

Weitere Links und Quellen:

- Scheideanstalt
Edelmetalle im Internet kaufen
Literatur – Edelmetalle
Der Wassertest nach Archimedes von Syrakus

Momentan sind wieder günstige Münzen in den Partner Online-Shops erhältlich!

Wahrscheinlich wieder nur für kurze Zeit! Preiswerte 1 oz Goldmünzen und Silbermünzen

Münzhändler Empfehlungen: | Edelmetalle im ShopGold und Silber Shop | Literatur |

 

edelmetalle gold und silber

About admin

Comments are closed.